Monat: März 2017

Europapolitik

Brexit und die österreichische Anti-EU Rhetorik

Morgen wird Großbritannien den BREXIT beantragen. David Cameron und Boris Johnson dachten, dass sie den Aufstieg der EU-kritischen UKIP damit stoppen, dass sie sie rechts überholen. Gemeinsam mit dem Boulevard haben sie eine xenophobe Kampagne gegen Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien inszeniert. Dabei waren sie wohl immer im Glauben, dass dieses real kleine Problem sich…

Weiterlesen...
Pressemitteilungen

Twitter-Schulung für Wolf lässt sich machen

Gehe davon aus, dass FPÖ die Finanzierung übernimmt Brüssel (OTS) - FPÖ-General Herbert Kickl hat heute eine Twitter-Schulung für ORF-Anchorman Armin Wolf gefordert. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen, bietet an, diese Aufgabe unbürokratisch zu übernehmen: "Kickl sollte die Schulung nicht fordern, sondern fördern. Mit 1000 Euro für Online-Stipendien für Flüchtlinge sind wir im Geschäft. Wenn…

Weiterlesen...
Pressemitteilungen

Glyphosat – EU-Behörde verwendet Monsanto-Studien

ECHA muss Glyphosat-Urteil zurückziehen Brüssel (OTS) - Europäische NGOs erheben den Vorwurf, dass der US-Agrarkonzern Monsanto aggressiven Einfluss auf die Wissenschaft ausübt und Studien geschönt haben soll, auf deren Basis die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) das Pflanzengift Glyphosat als unbedenklich eingestuft hat. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen, sagt: „Die ECHA hat industrienahe Studien zur Unbedenklichkeit von…

Weiterlesen...
Pressemitteilungen

Laundromat – 19 Milliarden russisches Schwarzgeld in Europa

UK droht nach Brexit Zentrum der russischen Finanzkriminalität zu werden Brüssel (OTS) - Das JournalistInnenkollektiv OCCRP hat in Kooperation mit Dossier einen gigantischen Schwarzgeldskandal aus Russland aufgedeckt. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen und Mitglied im PANA-Untersuchungsausschuss, sagt: „Russland schwemmt jetzt schon Milliarden an Schwarzgeld über britische Briefkastenfirmen in die EU - davon flossen 4,1 Millionen…

Weiterlesen...
EuropapolitikVideo

Europäische BürgerInneninitiative gegen Glyphosat

Das Pflanzengift Glyphosat gefährdet Menschen, Tiere, Pflanzen. Im Juni 2017 werden die Mitgliedsstaaten über ein Verbot abstimmen. Eine europäische BürgerInneninitiative, bei der Umweltorganisationen aus 13 Ländern mitmachen, will bis Ende Juni eine Million Stimmen gegen das Pflanzengift sammeln um den Druck auf die EU-Mitgliedstaaten zu erhöhen. Wir Grünen sind dabei - unterzeichne hier: https://www.global2000.at/stop-glyphosat

Weiterlesen...
Gesellschaft

Jeder Tag ist Frauen*kampftag!

Hier eine Auswahl an Organisationen, die jeden Tag für Frauen und Mädchen in Österreich/europaweit kämpfen, und die wir unterstützen sollten: Europa WAVE Network - Women against violence Europe WAVE ist ein europaweit aktives feministisches Netzwerk, das sich gegen Gewalt gegen Frauen und Kinder einsetzt. Sie bieten in ihrem „Information Center“ direkte Unterstützung für Überlebende, eine…

Weiterlesen...
Pressemitteilungen

Roaming – EU-Parlament stärkt Verbraucher-Interessen

Straßburg (OTS) - Am heutigen Donnerstag hat das Europäische Parlament den Ergebnissen des Trilogs über die Roaming-Gebühren zugestimmt. In den Verhandlungen mit der EU-Kommission und dem Rat hatte das EU-Parlament niedrige Preise für die Verbraucherinnen und Verbraucher durchsetzen können. Auch kleinere Anbieter können nun mit den großen Telekommunikations-Konzernen konkurrieren. Die EU-weite Roaming-Abschaffung wird somit Realität.…

Weiterlesen...
EuropapolitikPressemitteilungen

PAKS: EU-Kommission genehmigt Kreml-finanziertes AKW in Ungarn

Österreichs Regierung muss gegen Atomkraft vor den EUGH ziehen Brüssel (OTS) - Die EU-Kommission hat heute den Ausbau des ungarischen AKW PAKS II genehmigt. Das Orban-Putin-Projekt kann nun ungehindert ans Netz gehen. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen und Wettbewerbssprecher, sagt: „Die EU-Kommission winkt PAKS trotz dubioser Verträge und Finanzierung zwischen Ungarn und dem russischen Atomkonzern…

Weiterlesen...
EuropapolitikPressemitteilungen

Reimon/Pirklhuber: Carlsberg und Heineken monopolisieren Bierproduktion

Patente auf Braugerste gefährden Artenvielfalt Brüssel (OTS) - Die Bierbrauer Carlsberg und Heineken, die zu den fünf größten Brauereien der Welt gehören, versuchen mithilfe von drei Patenten auf Braugerste ein Monopol auf die Bierproduktion in Europa zu schaffen. Konventionell gezüchtete Pflanzen dürften eigentlich nicht patentiert werden, dieser Ansicht sind sowohl EU-Parlament als auch EU-Kommission. Michel…

Weiterlesen...