Artenvielfalt statt Chemiekeule

Brüssel/Wien (OTS) – Die Kommission hat am Mittwoch ihre Zustimmung zur Fusion der beiden Agrochemiekonzerne Bayer und Monsanto bekannt gegeben. Die Grünen Österreich warnen mit Straßenaktionen in Salzburg, Wien, Graz und Oberwart vor diesem Zusammenschluss zum  Riesenkonzern “Baysanto”, der einen direkten Einfluss auf unsere Ernährung und unsere Gesundheit hat und unsere Umwelt vergiftet.

Michel Reimon, Europaabgeordneter und Co-Delegationsleiter der Grünen, sagt: “Das ist eine gefährliche Entwicklung, die uns alle trifft. Der Wettbewerb ist jetzt schon fast am Nullpunkt angekommen. Mit der Fusion beherrscht Baysanto ein Viertel des weltweiten Pestizidmarktes und ein Drittel des weltweiten Saatgutmarktes. Wir müssen die Macht der Großkonzerne brechen und brauchen eine deutliche Verschärfung des EU-Wettbewerbsrechts, damit unsere Ernährung nicht in die Hände weniger Konzerne fällt.”

Thomas Waitz, Mitglied des PEST-Sonderausschusses und Europaabgeordneter der Grünen, sagt: ”Bauern und Bäuerinnen werden durch diesen Riesenkonzern noch mehr in Abhängigkeit geraten. Zudem hat Baysanto ein immenses Geschäftsinteresse an der Verbreitung von gentechnisch manipulierten Pflanzen und den zugehörigen Pestiziden. Umso intensiver werden wir uns im PEST-Ausschuss bemühen, die Einflussmöglichkeiten und Machenschaften der Agrochemieindustrie aufzudecken und zu beschränken.”

Termine:

24.03 09.00-11.00 Uhr Alter Markt, Salzburg

24.03 11.00-13.00 Uhr Mariahilfer Straße/Bundesländerplatz, Wien

26.03 16.00-18.00 Uhr Hauptplatz, Graz

28.03 09.00-11.00 Uhr Wochenmarkt, Oberwart

Die Vertreter*innen der Medien sind herzlich willkommen!

Veröffentlicht von Inge Chen

Pressesprecherin