Von Ausverkauf einer großen Idee

gemeinsam mit Helmut Weixler und einem Vorwort von Daniel Cohn-Bendit
Ueberreuter, 2006
192 Seitentodsuenden250
ISBN: 3-8000-7146-0

Winston Churchill hatte nach dem 2. Weltkrieg eine große Idee, die dem Kontinent Frieden schenken sollte: die Vereinigten Staaten von Europa. Doch das große Friedensprojekt ist nur noch Fassade, zerbrochen an inneren Streitigkeiten. Und das Ziel einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung zum Wohle der ganzen Bevölkerung wurde ersetzt durch kurzfristiges ökonomisches Wachstum um jeden Preis. Aber Europa ist mit 450 Millionen KonsumentInnen der größte Markt der Welt. Es ist kein hilfloser Spielball der Globalisierung, sondern könnte sie positiv gestalten. Gemeinsam mit Verbündeten ließe sich die internationale Abwärtsspirale bei Steuer-, Sozial-, und Umweltstandards ebenso stoppen wie die Abwanderung von Arbeitsplätzen und die Steuerflucht von Konzernen. Dieses Buch präsentiert die schwerwiegendsten Fehlentwicklungen und ihre Ursachen und zeigt gleichzeitig die Alternativen dazu auf. Denn die Autoren wollen die Hoffnung auf eine vernünftige EU noch nicht zu Grabe tragen.

Rezension im Standard
http://derstandard.at/2417358/Die-sieben-Todsuenden-der-EU

Veröffentlicht von Michel Reimon