Kampf gegen Steuerflucht und Steuersümpfe keine Priorität für Schwarzblau

Brüssel (OTS) – Bundeskanzler Sebastian Kurz hat heute die Schwerpunkte Österreichs für die kommende EU-Ratspräsidentschaft vorgestellt.

Michel Reimon, Co-Delegationsleiter und EU-Abgeordneter der Grünen, sagt: ”Bundeskanzler Sebastian Kurz will sich um die falschen Flüchtlinge kümmern: In die österreichische Ratspräsidentschaft fallen wichtige Entscheidungen zur Bekämpfung von Steuerflucht und Schwarzgeld. Kurz ist aber nicht bereit Großkonzerne und Reiche fair zu besteuern und droht lieber mit Streichungen beim EU-Budget. Das ist ein Totalversagen.”

Veröffentlicht von Inge Chen

Pressesprecherin