ECHA muss Glyphosat-Urteil zurückziehen

Brüssel (OTS) – Europäische NGOs erheben den Vorwurf, dass der US-Agrarkonzern Monsanto aggressiven Einfluss auf die Wissenschaft ausübt und Studien geschönt haben soll, auf deren Basis die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) das Pflanzengift Glyphosat als unbedenklich eingestuft hat.
Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen, sagt: „Die ECHA hat industrienahe Studien zur Unbedenklichkeit von Glyphosat unkritisch übernommen, obwohl diverse unabhängige KrebsforscherInnen zu anderen Ergebnissen kommen. Die ECHA muss ihr Urteil über Glyphosat zurückziehen und unabhängige Studien verwenden. Davor darf die Zulassung für das Pflanzengift auf keinen Fall von den EU-Mitgliedsstaaten verlängert werden. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter kann nicht auf das jetzige Urteil bauen und muss sich dagegen aussprechen.“

Veröffentlicht von Inge Chen

Pressesprecherin