Wir haben nun also einen vernichtenden Bericht zur „Rettung“ der Hypo-Alpe-Adria und so viele Totalversager in den Reihen von Behörden, Banken, Regierung und FPK, dass niemand zur Rechenschaft gezogen wird. „Wer trägt die Verantwortung?“ habe ich seit gestern oft gelesen, und einmal auch: „Was bedeutet politische Verantwortung überhaupt?“

Gute Frage.

Ich mag Vergleiche von Politik und Privatwirtschaft nicht, aber machen wir mal einen: Wenn ein solches Versagen in einem Konzern stattfindet, rollen Köpfe. Klar. Aber warum? Weil die Top-Manager von ihren höchstbezahlten Positionen heldenhaft freiwillig zurücktreten? Nein, weil sie gehen müssen. Sie werden abgesetzt. Von denen, die sie eingesetzt haben.

Die versagenden Politiker werden auch nicht freiwillig gehen, sie müssen abgesetzt werden. Abgewählt. Ihr WählerInnen tragt keinesfalls die Schuld, aber jedenfalls die politische Verantwortung aus dem Hyposkandal. Und das ist eine gute Sache.

Veröffentlicht von Michel Reimon