Kategorie: Postjournalismus

GesellschaftPostjournalismus

Projekt Postjournalismus

Es ist für mich als Autor und Ex-Journalist ein mulmiges und ziemlich unbefriedigendes Gefühl, dem Journalismus beim Marsch in die Bedeutungslosigkeit zuzuschauen und das, was ich beobachte, nicht klar in Worte fassen zu können. Also werde ich das ändern. Ich starte hiermit das Recherche- und Forschungsprojekt "Postjournalismus" - grundsätzlich ganz alleine für mich, aber wenn…

Weiterlesen...
GesellschaftPostjournalismus

Kultur-Flatrate: Bitte keine Gerechtigkeit

Kultur-Flatrate, das würde heißen: Internet-User zahlen einen Fixbetrag und dürfen dafür so viele urheberrechtlich geschützte Werke nutzen, wie sie wollen. Musik, Bücher, Film... all inclusive. Die UrheberInnen werden - ähnlich wie es bei der Leerkassettenabgabe schon geschieht - aus dem dadurch geschaffenen Pool bezahlt. Wäre das gerecht? Kaum. Es wäre besser: es wäre sinnvoll. Die…

Weiterlesen...
GesellschaftPostjournalismus

Zwei Blogs und ein Krone-Leserbrief

fm4-Moderator Martin Blumenau hat vor einigen Tagen eine lesenswerte Prognose zu Österreichs näherer politischer Zukunft abgegeben, deren niederschmetternde Traurigkeit darin gründet, dass sie so realistisch ist: "Es ist vorbei. 2009 ist das Jahr, in dem Österreich kippt. Der Weg zur Security-Demokratie ist fix vorgezeichnet." derstandard.at-Redakteur Tom Schaffer hat darauf regiert, Blumenau elegant widersprochen ohne ihm…

Weiterlesen...
GesellschaftPostjournalismus

Iran, Twitter und dumme Terminals

Die allgemeine Begeisterung darüber, welche Rolle das Social Web plötzlich in der Weltpolitik spielt, ist gewaltig. Bitte, ich bin eh auch schuldig. Das provoziert geradezu ein wenig kritische Reflexion. Als ich in den Achtzigern programmieren lernte, verwendeten wir in der Schule zwei grundverschiedene Rechnertypen. Da waren einerseits die MS-DOS-Rechner, die wir zunächst "vernetzt" haben, indem…

Weiterlesen...