Straßburg (OTS) – Am heutigen Donnerstag hat das Europäische Parlament den Ergebnissen des Trilogs über die Roaming-Gebühren zugestimmt. In den Verhandlungen mit der EU-Kommission und dem Rat hatte das EU-Parlament niedrige Preise für die Verbraucherinnen und Verbraucher durchsetzen können. Auch kleinere Anbieter können nun mit den großen Telekommunikations-Konzernen konkurrieren. Die EU-weite Roaming-Abschaffung wird somit Realität. Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen und Schattenberichterstatter im Industrieausschuss für die Preisdeckelung der Roaming-Verrechnung bei Telekom-Konzernen, sagt:

„Das Europäische Parlament hat damit ein zweites Mal die Interessen der Verbraucherinnen und Verbraucher durchgesetzt. Ab Mitte Juni werden Roaming-Kosten jährlich sinken und sollen bis 2022 der Vergangenheit angehören. Das ist ein großer Erfolg. Das Europäische Parlament hat sich gegen einzelne nationale Interessen der EU-Mitgliedsstaaten durchgesetzt, die eine vollständige Roaming-Abschaffung blockieren wollten. Jetzt liegt es an den Telekom-Konzernen, die Roaming-Verordnung verbraucherfreundlich umzusetzen.“

Veröffentlicht von Inge Chen

Pressesprecherin