Schlagwort: Medien

Gesellschaft

Sag Opa, war „Die Presse“ früher auch schon so niveaulos?

Ich habe soeben einen Leserbrief an "Die Presse" geschickt: Nehmen wir einmal an, in Graz hätte eine christliche Partei die Wahlen gewonnen und ein Kommentator hätte daraufhin davor gewarnt, dass bald Kreuzzüge Richtung Jerusalem aufbrechen würden, um dort wie schon einstens Massenmorde anzurichten. Nehmen wir an, der Kommentator hätte den christlichen Kandidaten in die Nähe…

Weiterlesen...
Gesellschaft

Journalistische Qualität in Österreich: Ja/Nein…oder doch Enthaltung

Stronachs Abgeordneter Gerhard Köfer hat laut (vorläufigem) Parlamentsprotokoll im Nationalrat für den ESM gestimmt. In der Vorwoche hat er behauptet, dagegen gestimmt zu haben – und praktisch alle Medien des Landes haben diese Unwahrheit berichtet. Das ist auf eine erschreckende Weise faszinierend: Es ist möglich, Österreichs politischer Presse wenige Wochen nach einer hoch umstrittenen Abstimmung…

Weiterlesen...
Gesellschaft

Netzpolitik: Worum es gehen könnte

Letzte Woche wurde im Museumsquartier die spannende Studie „Twitterpolitik – Netzwerke und Themen der politischen Twittersphäre in Österreich“ präsentiert (Studie hier, ausführlicher Bericht hier). Als viel twitternder Politiker war ich zur Podiumsdiskussion eingeladen – und dabei wurde mir von Meral Akin-Hecke eine interessante Frage gestellt. Die Twitteria hat in Österreich einen hohen Anteil an JournalistInnen,…

Weiterlesen...
BuchPostjournalismus

Postjournalismus – Das Buchkonzept

Langsam geht es voran, das Projekt Postjournalismus. Ich habe nun die vielen, vielen Gedankenstränge und Recherche-Stückchen in ein Buchkonzept gegossen, das ich hier zur Diskussion stellen will. Eine Anmerkung gleich: Besser lesbar und vor allem kommentierbar ist das Konzept wohl in diesem Google-Doc. Reghafte Beteiligung und Kritik sind natürlich erwünscht. Massenmedien gelten als die vierte…

Weiterlesen...
Burgenland

Wie mich die SPÖ wegen des Bundesheeres kündigte und Norbert Darabos mir das erklärte

In den frühen Neunzigern, das genaue Jahr müsste ich recherchieren, habe ich für die SPÖ Burgenland geschrieben. Die hatte damals noch eine Parteizeitung, die BF, ein vielgelesenes Wochenblatt - vielgelesen vor allem wegen der Fußball-Ergebnisse. Irgendwann brauchte die BF einen Journalisten, ich junger Freiberufler brauchte Geld, also wurde ich in der 70jährigen Geschichte des Blattes…

Weiterlesen...
Gesellschaft

Rechte Träumer

Erschienen in der Presse vom 25.8.2011 und online Na wenigstens auf Christian Ortner ist noch Verlass. Der Mann kann immer noch ganze Zeitungskommentare auf ein Wort reduzieren: „Politikversagen“! Während intellektuelle Leitfiguren des bürgerlichen Lagers wie Charles Moore und Frank Schirrmacher die Finanzmarktkrise zum Anlass nehmen, die Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte zu hinterfragen, träumt der Neoliberale Ortner…

Weiterlesen...
Postjournalismus

Das öffentliche Leck

Ich werde die amerikanische Regierung nicht überraschen, wenn ich sage: Es gibt Spionage. Tatsache. Es gibt Menschen, die stehlen Dokumente und verkaufen diese an Feinde. Ich bin sicher, die amerikanischen DiplomatInnen bedenken das und schreiben jede ihrer Depeschen so, als ob ein Spion sie abfangen und dem schlimmsten Feind verraten würde. Oder einem Freund. Alles…

Weiterlesen...
Postjournalismus

Postjournalismus live: Deutschlands vierte Macht ist mausetot

Es kommt nicht oft vor, dass eine Pressekonferenz mehr über den Zustand der Medien enthüllt, als über den Zustand der Politik. Die Antritts-PK der schwarzgelben Koalition war ein solcher Moment... Als ich mein Projekt Postjournalismus gestartet habe, beschrieb ich das aktuelle Verhältnis von Medien und Demokratie so: Medien, die die journalistischen Aufgaben ausreichend erfüllen, müssten…

Weiterlesen...
Postjournalismus

Journalismus, Popkultur, Qualitätskrise: Es sind die Erbsenzähler, nicht die Technik

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ZngoEXGpkv4] Journalisten-Legende Gay Talese erzählt in diesem Interview für big think, wie hochwertiger Magazin-Journalismus vor einigen Jahrzehnten funktioniert hat: Man hatte viel Zeit und ausreichende Budgets, um diese Zeit auch zu nutzen. Irgendwann begann sich die Situation zu ändern: Talese macht das am Kassettenrecorder fest, der es Journalisten gestattete, nach einer Stunde Interview mit genügend…

Weiterlesen...