Schlagwort: Wahlkampf

Gesellschaft

Die nackten Zahlen, Herr Freund

Eine G'schicht im profil und ich bin wieder platt. Eva Linsinger und Rosemarie Schwaiger interviewen Eugen Freund, den SP-Spitzenkandidaten der Europawahl. Herr Freund redet seit einer Woche in jedem Interview über sich und präsentiert keinen einzigen Inhalt. Wenn man also ihn nicht ad personam kommentieren will, muss man die Inhalte liefern, die er nicht hat. Denn…

Weiterlesen...
Europapolitik

Der Strohhalm

Ich kann - und will - über Eugen Freund nichts Schlechtes sagen. Er war ein seriöser Journalist, der seine Arbeit so gemacht hat, dass man ihm keine Parteilichkeit vorwerfen konnte. Die Konsequenz daraus: ich kann ihn politisch noch gar nicht beurteilen. Aber: Ich rede mit und lese von SPÖlern, die seit Ewigkeiten leiden. Jeden Tag.…

Weiterlesen...
Europapolitik

Eine Farce

Ich weiß, ich komme leider etwas in die Rolle, die Neos permanent anzugreifen, dabei sind sie mir eh lieber als die ÖVP und sowieso lieber als das BZÖ es war. Selber schuld, ich tapp' halt immer rein, wenn ich gefragt werd', und ich werd' so oft zu ihnen gefragt, weil ich halt immer reintapp'. Jetzt…

Weiterlesen...
Europapolitik

Europa-Wahlen 2014, meine Kandidatur

Als Gerücht stand es ja schon in zwei oder drei Zeitungen, jetzt hat wieder ein Journalist angerufen und gefragt, ob ich vor habe, bei den Europawahlen zu kandidieren. Eigentlich wollte ich mich dazu erst äußern, wenn die Bewerbungsfrist läuft, aber die Herumlaviererei nervt. Jetzt hab ich's halt ein paar Tage vorher bestätigt. Die Sache ist…

Weiterlesen...
Gesellschaft

8 Einschätzungen zur Wahl

Jetzt hab ich so viele schlechte Analysen gelesen, da trau ich mich auch was schreiben. Ich seh im gestrigen Ergebnis hauptsächlich ein Fortschreiben von Trends bzw eine Verfestigung von solchen. Dramatisch genug, wenn man die Trends auf 20 Jahre weiterrechnet. Acht Einschätzungen 1. Es gab keinen großen Rechtsruck. 2008 hat das BZÖ 10,9 Prozent geholt und…

Weiterlesen...
Grüne

Social Media im Wahlkampf

(Vers. 3) Man glaubt es ja kaum, aber vor uns liegt tatsächlich die erste Nationalratswahl, bei der das Internet eine relevante Rolle spielen wird. Das letzte Mal, im September 2008, hatte Facebook in Österreich weniger als 100.000 User, Armin Wolf gerade erst seinen Twitter-Account angelegt und die Onlineredaktion des Standard war nur ein Anhängsel der…

Weiterlesen...
GesellschaftGrüne

Servitenkloster: Wir müssen in die Regierung

Ich weiß nicht, werd ich älter und reifer oder macht mich die Politik disziplinierter... Bei der Nationalratswahl 2002 war ich noch kein Funktionär, sondern "nur" Grünwähler. Und ich hätte es nicht ertragen, wenn Wolfgang Schüssel - der Mann, der die Feschisten regierungsfähig gemacht hat - mit meiner Stimme Bundeskanzler einer schwarz-grünen Koalition geworden wäre. Bekommen…

Weiterlesen...
Europapolitik

Eine perfide Propaganda-Show

Man redet in der Politik halt miteinander, auch wenn man politischer Gegner ist. Und manchmal deponiert man beim Gegner auch etwas, wenn es zum eigenen Vorteil ist. Vorige Woche, da hat mit mir jemand geplaudert. Ich glaub nicht, dass er sich verplaudert hat, sondern dass es gezielt war. Stronach hatte gerade die Gewerkschaften kritisiert. Das…

Weiterlesen...
Grüne

Die neue grüne Situation

Vier Landtagswahlen in Serie und die politische Landschaft Österreichs ist dramatisch verändert: In vier, hoffentlich bald fünf Ländern regieren Grüne, in den Medien gelten wir plötzlich als neue Großpartei, Stronachs undefinierbares Experiment ist ein Faktor, und die, von denen man noch vor sechs Monaten vermuten konnte, dass sie die Nationalratswahlen dominieren werden, können wir in…

Weiterlesen...
GesellschaftGrüne

Eine unkollegiale Sauerei

Normalerweise würde ich diesen Text nicht schreiben. Normalerweise würde ich als Mandatar einer politischen Partei keine MitarbeiterInnen einer anderen Partei attackieren. Als PolitikerIn kritisiert man andere PolitikerInnen, aber niemals deren MitarbeiterInnen. Diese arbeiten hinter den Kulissen, sie werden für ihre inhaltliche Arbeit bezahlt und nicht für die öffentliche Rechenschaft und vor allem: Sie sind nicht gewählt wie…

Weiterlesen...